Textile Hygiene für Mensch und Gesellschaft

MEHR ALS PORENTIEF REIN

Umgangssprachlich wird „Hygiene“ oft schlicht mit Sauberkeit gleichgesetzt. Bei der Gesundheitsberichterstattung des Bundes findet man Hygiene definiert als „Gesamtheit aller Maßnahmen zur Verhütung von Krankheiten und Gesundheitsschäden beim Einzelnen ... und bei der Allgemeinheit ..., besonders hinsichtlich der durch das Zusammenleben … drohenden Erkrankungen“.
Sowohl nach umgangsprachlichem Verständnis als auch nach der etwas akademischeren Definition ist Hygiene also ein Aspekt, der das gesamte individuelle und gesellschaftliche Leben betrifft.

Der Textilservice steht mit an vorderster Front, wenn es darum geht, sie in allen Lebensbereichen zu gewährleisten. Und dabei lässt er die "porentiefe" Reinheit der Waschmittelreklame weit hinter sich.

Zwei Hände halten eine Kinderhand

Textilservice - existenziell für unser Gesundheitswesen

Private Wäschereien und textile Dienstleistungsunternehmen sind für die Versorgung von rund 95 Prozent aller Krankenhäuser und 60 Prozent aller Pflegeeinrichtungen in Deutschland mit hygienischen Textilien zuständig. Sie versorgen täglich 500.000 Krankenhausbetten, 1,3 Millionen Pflegende und 1 Millionen Alten- und Pflegeheimbewohner in Deutschland mit sauberer Wäsche und Bekleidung.

Gerade im Gesundheitsbereich trägt der Textilservice daher eine große Verantwortung.
Dieser werden die Brancheunternehmen durch die Einhaltung von Standards und Empfehlungen gerecht, die sich im Wesentlichen an Richtlinien des Robert-Koch-Institut orientieren.

Hygienisch nach Standards des Robert Koch-Instituts

Wäsche aus Krankenhäusern, bedarf einer besonderen Vorsicht und einer besonderen Behandlung. Es muss unterschieden werden zwischen kontaminierten Textilien, infektiösen Textilien, potentiell infektiösen Textilien. Für Kliniken sind Flachwäsche der Patienten zu reinigen, aber auch Arbeitskleidung medizinischen Personals sowie medizinische Textilien, z.B. OP-Textilien.

Essentielle Grundsätze bei der Behandlung von Textilien aus Krankenhäusern werden bei der Abholung im Krankenhaus beachtet, bei der Aufbereitung der Wäsche in der Wäscherei, sowie bei der Wiederanlieferung der Ware im Krankenhaus:

  • Vorsortierung der zu reinigenden Wäsche im Krankenhaus, durch das Krankenhauspersonal i.H. auf mögliche Infektiosität. Spezielle Behältnisse für infizierte Wäsche
  • In der Wäscherei: Konsequente Trennung von unreinem und reinem Arbeitsbereich
  • Anwendung von desinfizierenden Waschverfahren nach RKI und VAH-Liste (Liste anerkannter Desinfektionsmittel)
  • Desinfektion häufig frequentierter Örtlichkeiten

Durch die Anwendung von desinfizierenden Waschverfahren nach RKI und VAH-Liste wird eine hygienische Wäscheaufbereitung gewährleistet.

 

Desinfektionswaschverfahren nach RKI:

Das Robert Koch-Institut (RKI) und der Verbund Angewandte Hygiene (VAH) haben eine Liste mit Desinfektionsmitteln und -verfahren erstellt. Diese Verfahren geben Mindestanforderungen beispielsweise an Waschtemperatur, Einwirkzeit und Verhältnis von Beladungs- zu  Wassermenge vor.
Hierzu gehören auch thermische Desinfektionsverfahren. Die muss Wäsche dabei für mindestens 10 Minuten einer Waschtemperatur von 90°C oder mindestens 15 Minuten 85°C ausgesetzt werden. Chemothermische Waschverfahren erlauben geringere Temperaturen, etwa 65°C über einen Zeitraum von 15 Minuten unter Zusatz bestimmter desinfizierender Waschmittel.

Zur Sicherstellung der erforderlichen Desinfektionsergebnisse gehört dazu zwingend die regelmäßige Kontrolle mit geeigneten Biomonitoren sowie der chemischen und physikalischen Parameter, wie Temperatur, Zeit und Aktivsauerstoff.

Quelle: Robert Koch-Institut

 

Nach Abschluss des Waschvorganges muss die saubere Wäsche so transportiert und gelagert werden, dass eine Rekontamination vermieden wird. Für Textilreinigungsbetriebe bedeutet das eine konsequente Trennung von unreiner und reiner Seite im Aufbereitungsprozess.
So wird sichergestellt, dass sowohl Flachwäsche für die Patienten, als auch die Arbeitsbekleidung des Pflege- und medizinischen Personals hygienisch sauber ist – auch in. Hinblick auf besondere Gefahrenslagen, wie ansteckende Krankheiten, Epidemien und Pandemien.

Textile Hygiene nicht nur für Patientenwäsche sondern auch für medizinische Arbeitskleidung

Mikroorganismen können auf textilen Oberflächen überleben. Bei einer Untersuchung von Arbeitskleidung von Ärzt*innen wurde bei 50% der Textilien pathogene Bakterien und bei 6% sogar antibiotikaresistente Keime festgestellt. Beim Pflegepersonal waren 14% der Arbeitskleidung mit antibiotikaresistenten Erregern kontaminiert.
Im Gegensatz dazu steht, dass 58% der Studienteilnehmer ihre Kleidung nach eigenen Angaben täglich wechseln und 77% ihre Kittel und Kasacks als „ziemlich“ oder „sehr“ sauber bezeichneten. Die Ergebnisse sind brisant und zeigen, wie wichtig eine professionelle hygienische Aufbereitung medizinischer Berufskleidung nach jedem Tragen ist. Desinfizierende Waschverfahren nach den Richtlinien des RKI, angeboten vom externen Textilservice sind besonders geeignet.

OP-Textilien vom Textilservice: Hygienisch entsprechend EN 13795

Die Europäische Normenreihe EN 13795 ("Operationsabdecktücher, -mäntel und Rein-Luft-Kleidung zur Verwendung als Medizinprodukte für Patienten, Klinikpersonal und Geräte“) definiert die Hygieneanforderungen an OP-Textilien. Damit werden sowohl das OP-Team als auch der Patient vor der Übertragung von Krankheitserregern während eines chirurgischer Eingriffs geschützt.

Wesentliche Anforderungen von EN 13795 aus Hygiene-Perspektive:

  • Widerstandsfähigkeit gegen Keimpenetration trocken und nass
  • Reinheit und Sterilität
  • Keine Partikelfreisetzung
  • Hoher Tragekomfort bei Arbeitskleidung

Der Textilservice gewähreistet die optinmale Desinfektion, Sterilität und Vermeidung von Dekontamination durch sachgerechte und hygienische Wiederaufbereitung unter Berücksichtigung aller maßgeblichen gesetzlichen Regelungen und Normen.
Anforderungen an Materialeigenschaften und Hygiene sowie an Aufbereitungsmethoden der textilen Medizinprodukte werden kontinuierlich von Experten in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen diskutiertz und angepasst.

In der Praxis sieht die sachgerechte Aufbereitung von OP-Textilien durch den Textilservice etwa aus wie folgt:

Der Aufbereitungsprozess von OP-Textilien beginnt praktisch bereits im OP-Saal. In Deutschland ist das sortieren der Textilien durch Mitarbeiter des Textilservice auch Arbeitsschutzgründen nicht gestattet. Deshalb werden die potentiell kontaminierten Textilien bereits in der OP-Klinik sortiert und in entsprechenden feuchtigkeitsdichten Behältern aufbewahrt bis sie vom Textilserviceunternehmen abgeholt werden.
In der Wäscherei wird das Waschgut mit speziell auf die Textilart abgestimmten Verfahren in Maschinen mit integrierter Erfassung der wesentlichen Betriebsdaten gewaschen und dabei entsprechend den RKI-Standards desinfiziert.
Nach dem Schleudern oder Pressen auf der reinen Seite der Wäscherei erfolgt die computergelenkte Trocknung.

Unter Reinraumbedingungen findet anschließend auf Leuchtkontrollstellen die Sichtkontrolle statt. Dabei werden Textilien mit Beschädigungen, die deren Betriebssicherheit beeinträchtigen können, aussortiert. Auf kleinere Beschädigungen werden spezielle „Patches“ angebracht, so dass die in EN 13795-3 geforderte Dichtigkeit gewährleistet bleibt. Danach werden die Textilien einzeln gefaltet und in genormten Sets verpackt. Nach Kennzeichnung (z.B. durch Barcodes) erfolgt in einem validierten Verfahren die Sterilisation.
Nach Computer-Erfassung der Sets erfolgt die Auslieferung in verschlossenen Behältern in einem desinfizierten LKW-Laderaum zum Kunden.

Risk Analysis and Biocontamination Control (EN 14065)

Neben den Standards des RKI deren Einhaltung für deutsche Textilservice-Unternehmen zwingend ist, sofern sie für Kunden in hygienesensiblen Bereichen arbeiten, wurde von führenden europäischen Textilservice-Unternehmen der Risk Analysis and Biocontamination Control (RABC, deutsch: Risikoanalyse und Kontrollsystem Biokontamination) - Standard entwickelt (EN 14065).
Dieser sollte verschiedenen Anforderungen entsprechen:

  • Europaweite Akzeptanz, damit sich grenzüberschreitende Textilservice-Unternehmen an nur einem einheitlichen Standard orientieren müssen
  • Er sollte ausschließlich Aspekte der Biokontamination der Textilien berücksichtigen und keine Aspekte der Textilpflege
  • Der Standard sollte im Wesentlichen kompatibel mit bereits bestehenden Qualitätsmanagementsysteme von Wäschereien sein
  • Er sollte keine mikrobiologischen Grenzwerte für die Textilien festschreiben, da die Anforderungen an die Textilhygiene in den einzelnen europäischen Ländern unterschiedlich sind.

Der Standard stellt ein Kontrollsystem mikrobiologischer Qualität von Textilien während der Aufbereitung in Wäschereien dar. Dazu werden die Einzelschritte des Aufbereitungsprozesses hinsichtlich der Gefahr der Biokontamination betrachtet und Maßnahmen aufgestellt, die die Biokontamination auf ein akzeptables Maß reduzieren.
Es wird gewährleistet, dass hygiene-relevante Mikroorganismen, insbesondere potenzielle Krankheitserreger, im Verlauf der Aufbereitung abgetötet werden. Eine Rekontamination der Textilien mit diesen Keimen wird verhindert. Hierzu werden die Risiken einer Biokontamination bewertet und über Lenkungsmechanismen (Grenzwerte, Handlungsvorschriften) kontrolliert. EDV-gestützte Systeme ermöglichen eine lückenlose Rückverfolgung jedes einzelnen Teils steriler OP-Sets. Im Übrigen verweist auch das RAL-Gütezeichen (Hygienezeugnis nach RAL GZ 992-2) auf Teile des RABC-Systems.

Seniorenheim, Bett, Buch

Textilhygiene für Heime

Das Zusammenleben und -arbeiten vieler Menschen  - mit oft geminderter Abwehrkraft – bedeutet auch in Pflege- und Altenheimen ein erhöhtes Infektionsrisiko. Die Anforderungen an die Hygiene sind hoch.

Verschieden Gesetze und Bestimmungen legen Hygienestandards und Verhaltensweisen daher auch für Heime fest:

  • Infektionsschutzgesetz,
  • Arbeitsschutzgesetz,
  • Hygienevorschriften der Länder,
  • Auflagen der Berufsgenossenschaften,
  • Technische Regeln für biologische Arbeitsstoffen.

Träger und Leiter der Heime sind für den Erhalt der Hygienestandards verantwortlich. Im Vergleich zu Krankenhäusern ist die personelle Kapazität für den hygienesensiblen Bereich aber oft relativ dünn.

Die Zuständigkeit für Arbeitskleidung und für die Wäsche der Heimbewohner*innen – mithin für die Textilhygiene – gehört in der Regel zum hauswirtschaftlichen Bereich eines Alten- oder Pflegeheims. Die externe gewerbliche Textilaufbereitung kann hier einen großen Teil der Verantwortung und der Arbeitsorganisation übernehmen. Der Textilservice gewährleistet  mit anerkannten desinfizierenden Waschverfahren entsprechend der RKI- Vorgaben für desinfizierende Wäscheaufbereitung ebenso wie durch den Einsatz moderner Hygienemanagementsysteme die Einhaltung der erforderlichen Standards.

Denn, dass die Infektionsrisiken in Heimen durchaus ernst zu nehmen sind, belegt eine Studie. Multiresistente Keime und damit die Gefahr einer Nosokomiale Infektion (Krankenhausinfektion) besteht auch in Heimen, wenn nicht ausreichend vorgebeugt wird. Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg haben im Rahmen einer repräsentativen Studie  in 47 Altersheimen des Rhein-Neckar-Raumes bei etwa 1% der 3.236 Heimbewohner*innen multiresistente Bakterienstämme identifiziert.

 

Wäschehygiene und Bekleidung laut Rahmen-Hygieneplan für Alten- und Altenpflegeheime, Verbund für Angewandte Hygiene (VAH)

Das Einsammeln und der Transport gebrauchter Wäsche sollen in reißfesten, ausreichend keimdichten, ggf. feuchtigkeitsdichten Textil- oder Foliensäcken bzw. Wäschebehältern erfolgen. Für Wäsche aus Altenpflegeheimen und mit Stuhl, Urin oder Blut verunreinigte Wäsche aus Altenheimen gilt: kein nachträgliches Sortieren: Sammeln + Transport in keimdichten, reißfesten, feuchtigkeitsdichten Säcken.

  • Mindestens 1 - 2 x pro Woche Schmutzwäscheabtransport.
  • Strikte Trennung zwischen Schmutzwäsche und sauberer Wäsche bei der Lagerung.
  • Saubere Wäsche ist staubgeschützt zu lagern (im Schrank, verpackt oder abgedeckt).

Die Häufigkeit des Wäschewechsels ist vom Verschmutzungsgrad abhängig. Grundsätzlich ist verunreinigte Wäsche sofort zu wechseln. Darüber hinaus können folgende Richtwerte herangezogen werden:
Wäschewechsel - Bei Verschmutzung sofort, sonst Bettwäsche alle 2 - 3 Wochen, bei Bettlägerigen wöchentlich. - Handtücher 2 x wöchentlich - Waschlappen tgl., besser Einmalgebrauch - Unterwäsche alle 2 Tage
Wäschebehandlung - Wäsche aus Altenpflegeheimen, Krankenstationen von Altenheimen oder während eines Ausbruchs von Erkrankungen sowie bei MRSA-Kolonisation ist so zu behandeln, dass sie frei von Mikroorganismen ist, die Infektionen auslösen können. Die Behandlung hat mit einem desinfizierenden Waschverfahren zu erfolgen (RKI s.o.). (Einzelheiten s. Anforderungen der Hygiene an die Wäsche aus Einrichtungen des Gesundheitsdienstes, die Wäscherei und den Waschvorgang und Bedingungen für die Vergabe von Wäsche an gewerbliche Wäschereien)

Wäsche aus Altenheimen: Leib-, Bettwäsche, Handtücher bei mindestens 60°C unter Verwendung eines desinfizierenden Waschmittels (RKI s.o.); Wäsche der einzelnen Heimbewohner in einem separaten Waschgang waschen.
Aufbereitung Kopfkissen, Einziehdecken - Das Material muss eine Behandlung wie Kochen oder Desinfektion zulassen - Federfüllung ist nur personenbezogen möglich.

Bei Verunreinigung sofort, bei Bewohner- bzw. Benutzerwechsel, sonst z. B. halbjährliche Behandlung mit Desinfektionswaschverfahren oder Dampfdesinfektion.


Quelle: VAH online

 

Schalter Waschmaschine

Prefessionelle Textilhygiene auch für zu Hause

Die heimische Waschmaschine – so haben bereits mehrfach Untersuchungen ergeben, leistet in puncto Hygiene oft nicht, was sie verspricht.
Die Hochschule Furtwangen hat im Januar 2020 die Bakterienflora von Haushaltswaschmaschinen untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass eine Besiedlung der Maschinen mit bis zu 229 verschiedene Bakterienstämmen keine Seltenheit ist. Dabei gelten zwischen 30 und 60 Prozent der am häufigsten gefundenen Arten als potenziell krankmachend.

Ein wesentlicher Grund ist, dass das Gerät die eingestellte Temperatur von 60° C – wenn überhaupt – nicht konsistent und oft auch nur zu kurz erreicht. Insbesondere die Bereiche der Gummidichtungen, des Motors und des Einfüllfachs für Waschpulver sind Problemzonen. Bakterien und Viren werden nicht zuverlässig abgetötet.

Vor allem wenn Haushaltswaschmaschinen im gewerblichen Bereich eingesetzt werden, kann das zu Hygieneproblemen führen. Hier kommen Textilien zusammen, die von vielen unterschiedlichen Menschen benutzt wurden und – ganz sicher – viele unterschiedliche Keime mitbringen. Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihre Arbeitskleidung selbst zu Hause waschen, dann nehmen sie diese Keime mit zur Familie und umgekehrt gelangen so Keine in den Betrieb, die hier eigentlich gar nicht anfallen würden.

Zirbel-Qualitäts-Reinigung GbR
Donauwörther Straße 110
86154 Augsburg
Tel: 0821 4551305
E-Mail: info@zirbel-reinigung.de
URL: www.zirbel-reinigung.de

SEIDEL GmbH
Molkereistraße 37
30826 Garbsen
Tel: 0511 202810
E-Mail: info@seidel-service.de
URL: www.seidel-service.de

HOTSUSHI.BRAND GmbH & Co. KG
Buddestraße 9
33602 Bielefeld
Tel: 0521 33676860
E-Mail: menu@hot-sushi.com
URL: www.hot-sushi.com

Fischer Textilreinigung
Kölner Straße 311-313
58256 Ennepetal
Tel: 02333 603388
E-Mail: info@frischer-durch-fischer.de
URL: www.frischer-durch-fischer.com

Klink Textile Pflege-Dienste
Kampstraße 11
38226 Salzgitter-Lebenstedt
Tel: 05341 44509
E-Mail: service@klink-gruppe.de
URL: www.klink-gruppe.de

Steininger Textilpflege
Am Ruhberg 6
69242 Mühlhausen
Tel: 06222 64263
E-Mail: ksteininger@t-online.de
URL: www.steininger-textilpflege.de

Merkle, Ihre Reinigung
Ehinger-Tor-Platz 5
88400 Biberach
Tel: 07351 72036
E-Mail: info@merkle-reinigung.de
URL: www.merkle-reinigung.de

Textilpflege Wäscherei Volkmann GbR
Nideggener Straße 18a
52349 Düren
Tel: 02421 505416
Mail: info@waescherei-volkmann.de
URL: www.waescherei-volkmann.de

Eilers Textilpflege GmbH
Einsteinstraße 12
27321 Thedinghausen
Tel: 04204 685221
E-Mail: eilers-textilpflege@t-online.de
URL: www.textilpflege-eilers.de

BIM Textil Service GmbH
Auf der Höhe 1
99834 Gerstungen
Tel: 036922 2370
E-Mail: info@bim.de
URL: www.bim.de

T-Tex - Textile Dienste & Mietwäscheservice GmbH
Blumenthaler Straße Ausbau 7b
17358 Torgelow
Tel: 03976 280580
E-Mail: t-tex@t-tex.de
URL: www.t-tex.de

Textilservice Petri GmbH
Birlenbacher Straße 40
57078 Siegen
Tel: 0271 83322
E-Mail: info@textilservice-petri.de
URL: www.textilservice-petri.de

MEWA Textil-Service AG & Co. Management OHG
John-F.-Kennedy-Straße 4
65189 Wiesbaden
Tel: 0611 76010
E-Mail: info@mewa.de
URL: www.mewa.de

WAESCHEKOENIG GmbH & Co. KG
Siemensstraße 4
64823 Groß-Umstadt
Tel: 06078 789950
E-Mail: info@waeschekoenig.de
URL: www.waeschekoenig.de

Röver System Textilpflege GmbH
Ringelstraße 52-54
60385 Frankfurt am Main
Tel: 069 356028
E-Mail: info@roever-textilpflege.de
URL: www.roever-textilpflege.de

Textilpflege Bergmann GmbH & Co. KG
Handorfer Straße 37
48157 Münster
Tel: 0251 329717
E-Mail: textilpflege-bergmann@t-online.de
URL: www.textilpflege-bergmann.de

Textilpflege Kölle
Gottlieb-Daimler-Straße 9
74076 Heilbronn
Tel: 07131 6441824
E-Mail: info@textilpflege-koelle.de
URL: www.textilpflege-koelle.de

Textilpflege Mayer GmbH
Heinrich-Hertz-Straße 14
77656 Offenburg
Tel: 0781 58024
E-Mail: info@textilpflege-mayer.de
URL: www.textilpflege-mayer.de

Kreuznacher Zentralwäscherei - diemietwaesche.de
Industriestraße 8
55543 Bad Kreuznach
Tel: 0671 8860016
Mail: info@k-z-w.de
URL: www.k-z-w.de

Clean Kadem Top Textilreinigung
Neusser Str.189
50733 Köln
0221 1209393
Mail: clean-kadem@hotmail.de
URL: www.clean-kadem.de

Textilpflege Scheelke
Am Zweckler Markt
Leineweberweg 75
45966 Gladbeck
Tel: 02043 5110
Mail: info@scheelke.de
URL: www.scheelke.de

Alpirsbacher Wäsche-Service
Grundegertstraße 8
72275 Alpirsbach
Tel.: 07444 95550
Mail: info@alpirsbacher-waesche.de
URL: www.alpirsbacher-waesche.de

Glosemeyer GmbH & Co. KG
Textil-Service
Südstraße 39
49084 Osnabrück
0541 77078 45
Mail: sbossmeyer@glosemeyer.com
URL: www.glosemeyer.de

NARZISS & ECHO
Atelier für Textilpflege und Waschkunst
Einsteinstraße 100
81675 München
URL: www.narziss-echo.de

BÜFA Reinigungssysteme GmbH & Co. KG
Auftragsmanagement
August-Hanken-Straße 30
26125 Oldenburg
Tel: 04419317251
Mail: infotpm@buefa.de
URL: www.buefa.de

City Textilreinigung Bruchsal UG
Schloßstraße 3
76646 Bruchsal
Tel: 07251 3089053
Mail: cityreinigung-bruchsal@web.de
URL: www.city-textilreinigung-bruchsal.de

SINNTEX®
Textilreinigung und Wäscherei
Herborner Straße 25
35764 Sinn
Tel: 02772 582029 0
info@sinntex.de
www.sinntex.de

Goldstück-Reinigung
Lorcher Str. 29
73033 Göppingen
info@goldstueck-reinigung.de
www.goldstueck-reinigung.de

Hans-Joachim Schneider GmbH
Ludwig-Erhard-Ring 23
15827 Blankenfelde-Mahlow
Tel.: 033708 369 0
E-Mail: info@schneider-berlin.com
URL: www.Schneider-Berlin.com

Naßreinigung Schulte UG
Ludwig-Erhard-Straße 11
59065 Hamm
Tel.: 02381/941 2624
URL: www.plitschplatsch-hamm.de

Wäscherei Beine
Enschederstr. 87a
48599 Gronau (Westf.)
Tel.: 0025626669
info@waescherei-beine.de
URL: www.waescherei-beine.de

Textilpflege HÖH
Maudacher Str.189
67065 Ludwigshafen
Tel.: 0621 553330

Wäscherei Umla GmbH
Moschelhalde 5
67714 Waldfischbach-Burgalben
Tel.: 06333 5759
E-Mail: info@waescherei-umla.de
URL: www.waescherei-umla.de

Lavatio GmbH
Europastraße 1
36088 Hünfeld
Tel.: 06652 91619 0
E-Mail: info@lavatio-gruppe.de
www.lavatio-gruppe.de

DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH
Albert-Einstein-Straße 30
90513 Zirndorf
Tel.: 0911 965858717
E-Mail: info@dbl.de
URL: www.dbl.de

Felmet Textilreinigung
Caldeloerweg 1a
48165 Münster
Tel.: 02501 8769
E-Mail: felmet@muenster.de
URL: www.textilpflege-felmet.de

Herbert Kannegiesser GmbH
Postfach32591 Vlotho
Tel.: 05733 12 0
E-Mail: info@kannegiesser.de
URL: www.kannegiesser.com

Textilreinigung Trieb e.K.
Arnulf-Klett-Platz 3
70173 Stuttgart
Tel.: 0711 294166
E-Mail: info@textilreinigung-trieb.de
URL: www.textilreinigung-trieb.de

Textilservice Heinz Holst GmbH
Winsener Landstraße 18 – 20
21423 Winsen/Luhe
Tel: 04171 70 54 22
E-Mail: info@textilservice-holst.de
URL: www.textilservice-holst.de

Fischer & Thiele GmbH
Textilreinigung - Teppichreinigung - Wäscherei
Ritterstraße 28
10969 Berlin
Tel.: 030 6145683
E-Mail: info@f-t-reinigung.de
URL: www.fischer-thiele-gmbh.de

Textilservice Stangelmayer
Werkstrasse 1
83059 Kolbermoor
Tel.: 08031 9097 0
E-Mail: info@stangelmayer.com
URL: www.stangelmayer.com

Textilreinigung Wehrkamp-Lemke
Natruper Straße 2
49176 Hilter
Tel.: 05424 3174
E-Mail: info@gut-gereinigt.de
URL: www.gut-gereinigt.de

Räuschel Textilpflege
Annastr. 13
37075 Göttingen
Tel.: 0551 5083114
E-Mail: raeuschel-textilpflege@t-online.de
URL: www.raeuschel-textilpflege.de

Textilpflege Huhnholz GmbH & Co. KG
Langriegelstr. 3
93342 Saal/Do.
Tel.: 09441 80343
E-Mail: info@textilpflege-huhnholz.de
URL: www.textilpflege-huhnholz.de

Negnal GmbH & Co. KG
Flosser Straße 17
92721 Störnstein
Tel.: 09602/8048
E-Mail: info@reinigung-negnal.de
URL: www.reinigung-negnal.de
fel.de

Textilreinigung und Wäscherei Offermann
Hauptstr. 59
52152 Simmerath
Tel.: 02473 1791
info@textilreinigung-und-waescherei-offermann.de
URL: www.textilreinigung-offermann.de
URL: www.berufskleidung-eifel.de

Geiger Textil GmbH
Trottäcker 69
79713 Bad Säckingen
Tel.: 07761 55900 0
E-Mail: info@geiger-textil.de
URL: www.geiger-textil.de

Stemmler GmbH
Bahnhofstr. 13 – 15
63477 Maintal
Tel: 06181 491436
E-Mail: info@waescherei-stemmler.de
URL: www.waescherei-stemmler.de

Textilpflege Carl Tetzner
Kieler Straße 4
24340 Eckernförde
Te.: 043 5123 40
E-Mail: info@reinigung-tetzner.de
URL: www.reinigung-tetzner.de

SEITZ GmbH
Gutenbergstrasse 1-3
65830 Kriftel
Tel.: 06192 9948 0
E-Mail: order@seitz24.co
URL: www.seitz24.com

Wäscherei Albert
Promenadestraße 11
97688 Bad Kissingen
Tel.: 0971 3767
E-Mail: postfach@waescherei-albert.de
URL: www.waescherei-albert.de

Textilreinigung Rudolf Schrott e.K.
Am Hergraben 6
84524 Neuötting
Tel.: 08671 2729
E-Mail: info@reinigung-schrott.de
URL: www.reinigung-schrott.de

Pinguin Textilpflege
Douglas Kerr KG
Drechslerweg 1
48161 Münster
Tel.: 02534 2626
E-Mail: info@pinguin-textilpflege.de
URL: www.pinguin-textilpflege.de

Bensheimer Textilpflege
Rodensteinstraße 22
64625 Bensheim
Tel.: 06251 610099
E-Mail: info@bensheimertextilpflege.de
URL: www.bensheimertextilpflege.de

Chemische Reinigung Lausenhammer
Fachbetrieb für Reinigungswesen
Bahnhofstraße 11
76137 Karlsruhe
Tel.: 0721 357328
www.lausenhammer.de

1a Reinigung
Sebastianusstr. 50
41352 Korschenbroich
Tel.: 02161 640669
E-Mail: m.golombek@arcor.de
URL: www.1-a-reinigung.de

Frischtex GmbH
Untere Brinkstraße 74
44141 Dortmund
Tel.: 0231 571855
E-Mail: hosseini@frischtex.de
URL: www.frischtex.de

Wäscherei Paar GmbH & Co. KG
Dr.-August-Stumpf-Str. 3
74731 Walldürn
Tel.: 06282 8239
E-Mail: sven.paar@waescherei-paar.de
www.waescherei-paar.de

Übler Textilpflege

Textilpflege Uebler
Am Gangsteig 19
85551 Kirchheim b. München
kundenservice@textilpflege-uebler.de
Tel.: 089 9044285
www.textilpflege-uebler.de

BIO-Wäscheservice
Alexander Winter
Nägelseestr. 21
79288 Gottenheim
Tel.: 07665 9429609
E-Mail: info@bio-ws.de
wURL: ww.bio-ws.de

DuVaTex GmbH
Siegener Straße 11
65627 Elbtal
Tel.: 06436 3017
E-Mail: info@duvatex.de
URL: www.duvatex.de

Alsco Berufskleidungs-Service GmbH
Claudiastraße 13
51149 Köln
Tel.: 0800 1889 100
E-Mail: ho@alsco.de
URL: www.alsco.de

An der Bleiche 2
55469 Simmern
Tel.: 06761 95200
E-Mail: info@zischka.de
URL: www.zischka.de

Greif Gruppe - diemietwaesche.de
Sterzinger Straße 7
86165 Augsburg
Tel.: 0800 1081108
Kontakt: www.diemietwaesche.de/kontakt
URL: www.diemietwaesche.de

Wäscherei W. Heim – diemietwaesche.de
Ollenhauerstraße 66
13403 Berlin
Tel.: 0800 1081108
Kontakt: www.diemietwaesche.de/kontakt
URL: www.diemietwaesche.de

Ruess GmbH – diemietwaesche.de
38444 Wolfsburg
Tel.: 0800 1081108
Kontakt: www.diemietwaesche.de/kontakt
URL: www.diemietwaesche.de

diemietwaesche.de gmbh + co. kg
78052 VS-Villingen
Tel.: 0800 1081108
Kontakt: www.diemietwaesche.de/kontakt
URL: www.diemietwaesche.de